Outdoorkochen

Kochen leicht gemacht

Was könnte schöner sein, als im Freien zu essen, umgeben von herrlicher Natur? Da ist es ganz egal, ob das nun im Rahmen eines längeren Trekkingausflugs oder einer kürzeren Unternehmung geschieht. Manchmal genügt ein Picknick mit vorbereiteten Speisen, um den Genuss perfekt zu machen, aber manchmal hat es einfach auch einen ganz besonderen Zauber, direkt unter freiem Himmel zu kochen. Mit diesen Tipps wird die Outdoor-Kochkunst zu einem entspannten, unkomplizierten Spaß!

Zu Hause vorbereiten
Manche Dinge lassen sich leichter zu Hause vorbereiten, wenn denn die Möglichkeit dazu besteht.

Dressings
Dressings und Marinaden können zu Hause angerührt und in einem Behälter mitgenommen werden. So stehen sie später schon bereit, wenn es ans Kochen geht.

Gewürzmischungen
Es soll in der Wildnis eine Linsensuppe geben, in die verschiedene Gewürze gehören? Diese Mischung kann man schon zu Hause zusammenstellen!

Brot
Zum Rezept gehören ein dünnes Brot oder Toast Sticks? Da ist es empfehlenswert, den Teig schon zu Hause zu kneten.

Schneiden
Eine weitere Möglichkeit, sich das Leben zu erleichtern, besteht darin, die Zutaten für das Outdoor-Menü grob vorzuschneiden. Allerdings ist es durchaus auch reizvoll, auf einem Stein am Meer oder auf einem moosbedecktenFelsen mitten im Wald zu sitzen und Gemüse zu putzen. Im Grunde kann man es jeweils von der Situation abhängig machen, wie viel und was man schon vor dem Ausflug vorbereitet!

Genaue Mengen abmessen
Wer die Zutaten zu Hause vorbereitet und die genauen Mengen abpackt – beispielsweise von Linsen und Körnern, Quinoa, Hafer oder anderem – muss später nicht inmitten der Natur die Nase in Rezepte stecken. Da genügt es dann, alles, was man mitgenommen hat, unbesehen in den Topf zu schütten. Es soll zum Essen geröstete Nüsse geben? Wenn man nur die benötigte Menge mitnimmt und nicht die gesamte Packung, spart das ganz nebenbei auch noch Gewicht.

Zu Hause kochen – unterwegs aufwärmen!
Wer den Kochprozess im Freien abkürzen, aber dennoch nicht ganz darauf verzichten möchte, kann sich einen Eintopf oder vorgekochte vegetarische Steaks zubereiten. Gerichte wie diese bringen kaum Aufwand mit sich und sind schnell verzehrfertig, denn sie müssen nur noch aufgewärmt werden – schmecken aber trotzdem wie frisch gekocht.

Energieeffizient
Ein wichtiger Tipp für das Kochen im Freien ist, immer Deckel auf die Töpfe zu legen, in denen etwas erhitzt wird. Das gilt nicht nur für aufkochendes Wasser, sondern auch für Suppen und alle möglichen anderen Speisen, denn die Deckel gestalten die Zubereitung energieeffizienter. Außerdem spart man so Gas (wenn man denn mit einem Gaskocher kocht), weil einfach weniger benötigt wird, wenn man Deckel benutzt.

Trinkbare Kühl-Akkus
Sind in der Tasche rohe Zutaten, die gekühlt werden müssen? Dann kann man sich mit Trinkflaschen behelfen. Man befüllt ein paar Flaschen mit Wasser, friert sie ein und nutzt sie zur Kühlung – und wenn das Eis geschmolzen ist, kann man sie austrinken.

February 07 2022

Beliebte Artkel